Schmuck aus Edelstahl, 316 L Schmuck aus rostfreien chirurgischen Stahl

Was ist eigentlich rostfreies Stahl

Es ist ein besonderes Typ von Stahl, der in Legierung mit andere Elemente (Chrom, Mangan, Nickel usw.) wird solche Charakteristiken haben, der aus mindestens einen Ansichtspunkt, eine Eigenschaft des gewöhnlichen Stahlmaterials überschreiten wird (durch Solidität, Härte, Brennlosigkeit, Elektrizität, Magnetismus usw.). Die wichtigsten rostfreie Stähle sind Legierungen mit Nickel, Mangan, Wolfram, Vanadium, Silicium, Kobalt oder Aluminium.

Schmuck aus Edelstahl Schmuck aus Edelstahl

Die Legierungen die Eisen zugrunde haben, haben eine Geschichte in den ärztlichen Bereich, die sich bis zu 300 Jahre ausdehnt. Der Stahl der sich der Korrosion wiedersetzt (der mindestens 10% Chrom enthält) wurde während den XVIII-ten Jh. entwickelt. Die Entwicklung der Technik hat dieses einzigartiges Material des Implantats aus der Medizin revolutioniert, und gelang in unseren Tagen anhand von einen Film von durchsichtigen Oxyd, sehr reich in Chrom.

Die meisten Stähle gehören der Serie 300 an
und gewöhnlich werden diese als Implantatmaterialien oder als ärztliches Gerät benutzt, bzw. als Körperschmuck oder als andere Typen von Schmuck.

Die antiallergene Variante des Stahls

Eine mehr feinere Variante der o.g. ist der so genannte rostfreie schirurgische oder ärztliche Stahl, der als Implantat in den chirurgischen Bereich benutzt wird. Dies wird möglich durch den Stoff aus seinen Inhalt, in diesem Fall, das Nickel-Prozent (was eine wichtige Rolle in den Verfahren gegen Korrosion spielt, aber auf der anderen Seite, ist dieser ein Metall das Allergie verursacht), der völliger Weise von der Legierung verbunden ist und erlaubt keine Art von Zerlegung aus den Stoff, nicht mal was von den Küchenlöffel abgelöst wird, also ist dieser ein antiallergisches Metall und verursacht keine Reizung der Haut.

Die Farbe des rostfreien Qualitäts-Stahls aus der Medizin ist identisch mit der des gewöhnlichen rostfreien Stahls. Die öffetliche Bezeichnung ist 316L Rostfreier Stahl.
Die englische Bezeichnung ist „316L Surgical Stainless Steel“, die gekürzt, in meisten Fällen unter Form von Stainless Steel oder Inox vorkommt, die trügerich sein kann, da diese die einfachere Variante ist, die Bezeichnung des non-antiallergischen Stahls.

Wegen der antiallergischen Charakteristik, kann dieser auch von den Personen getragen werden, die im allgemein allergisch auf den Zusammensetzungen aus Metall sind.

Allerdings ist diese Charakteristik auch einer anderen Charakteristik zu verdanken.

Es ist wichtig zu wissen, dass einmal mit der Durchführung der öberflächlichen Arbeit, von polieren, usw., denn bei diesen Operationen auch andere metallische Stoffe benutzt werden, aus den mikroskopischen Ansichtspunkt, bestimmte Typen von metallische Verschmutzungen hinterbleiben können, die aber zustande sein können, Allergien gegenüber Metalle zu verursachen.

Sicher nehmen viele Hersteller dieses Element in Acht und verwenden einige besondere Operationen, wie Elektropolierung, durch welche jede Spur von Oberflächenverschmutzung verschwinden wird.

Wenn Sie empfindlich bei Metalle sind, vergewissern Sie sich erst vor den Kauf eines solchen Produkt, über die Tatsache ob der Hersteller oder der Händler eine Haftung auch in diesen Bereich der eigenen Schmucke übernimmt.

Anbetracht der anderen Charakteristiken (spezifische Härte der Stahlwerkzeuge), wird dieser eine sehr lange Lebensdauer haben und wird sehr schwer zerkratzt. Dieser wird Widerstand bei verschiedene chemische Flüssigkeiten und Substanzen entgegensetzen (wie z. B. gegen den Reinigungsmitteln), so dass diese in jeder Umgebung getragen werden können.

Oft wird die Frage gestellt, ob man mit diese in Thermalwasser eintreten kann?
Die Antwort ist natürlich positiv, dieses Schmuck wird seine Farbe nicht verlieren.

Geschichte der Schmucke aus Edelstahl.

Die Schmucke aus Stahl (auch wenn diese nicht von den Stoffen, die die heutigen Kriterien erfüllen, hergestellt waren), wurden schon seit den XVIII-ten Jh. in England benutzt, dann verbreiteten sich diese nach Frankreich und blieben in Mode bis zur Revolution. Einerseits wurde dieser geschmiedet, andererseits gegossen oder hergestellt durch den Eisen, das Gemisch der Legierung wurde. Die Verzierung wurde aufgeprägt oder gemeißelt. Diese wurden auch aus stahlhafte Metalle zusammengesetzt, besonders durch Stahlmuschel, die als Verzierung für Uhren angewendet wurde.
Sogar in den XVII-ten Jh. konnte der ungarische Stahlring mit Siegel wiedergefunden werden.

In unseren Tagen, erobert der rostfreie Stahl wieder

Anbetracht der günstigen Charakteristiken und der einzigartigen Erscheinung, wurde dieser sehr schnell populär und in wenigen Jahren trat dieser in einer Modenetappe der Weltklasse. Am Anfang war dieser ziemlich teuer, vermutlich wegen der beschränkten Herstellung, aber später, einmal mit der immer größeren Nachfrage, wurde die Massenproduktion eingeschritten und die Preise sanken. Heute haben diese für jeden einen zugänglichen Preis.

Andere Typen von Schmucke aus rostfreier Stahl:

Außer der natürlichen farbe, können diese auch in andere Farben erhalten werden (z. B.: gold, schwarz, blau usw.). Dieser werden mit einer so genannten PVD Färbung hergestellt, was heißt, dass durch einen besonderen Verfahren, das Schmuckstück seine Farbe verliert.
Normaler Weise kann jede Farbe angewendet werden, aber es ist fast unmöglich eine einzige Oberfläche zu erhalten, also begrenzen sich die Hersteller bei den einfachsten Farben. Da die Dicke der gefärbten Oberfläche in wenige Mikrone gemessen werden kann, auch wenn das Material ein sehr harter Material ist, kann ein kräftigerer Kratzer sichtbar, wie auf einen Stahlschmuckstück mit Grundfarbe, sein.
Allerdings, durch die Benutzung vieler anderer Verzierungsmaterialien (z. B. Holz, Leder, Muschel, Kautschuk, usw.) können Schmuckstücke aus Stahl erzielt werden, aber es ist sehr wichtig zu beachten, dass die eigentlichen Charakteristiken des Inox in diesen Fall nicht gültig sind.