WIDERRUFSRECHT

Im Falle einer Rücknahme senden Sie den Schmuck wie folgt zurück::

Bitte senden Sie den Schmuck als registrierten Artikel an unsere Adresse (nicht per Nachnahme, da wir das auf diese Weise zurückgegebene Paket nicht abholen können)!
Unvollkommenheiten und Beschädigungen des Schmucks werden jeweils geprüft. Schreiben Sie in das Paket, ob Sie eine Änderung der Ware oder eine Auszahlung beantragen.
Die mit dem Widerruf verbundenen Verpackungs- und Versandkosten trägt der Kunde.
Im Falle der Gewährleistungsverwaltung tragen wir die Kosten für die Rücksendung und den erneuten Versand.
Die Rückerstattung des Wertes der zurückgesandten Ware gemäß Rechnung wird innerhalb weniger Tage nach der vorläufigen Vereinbarung, spätestens jedoch innerhalb von 14 Tagen, auf die Bankkarte oder auf das Paypal-Konto zurückerstattet. Wenn mehrere Juwelen gleichzeitig bestellt wurden, kann das Widerrufsrecht teilweise angewendet werden (z. B. nur für einen Schmuck). Darüber hinaus entstehen Ihnen keine weiteren Kosten!

Bitte senden Sie die Ware an folgende Adresse zurück: EXTREME SILVER KFT.
Szent Istvan ut 12.
5700 Gyula
Ungarn

Sie können die entsprechenden Gesetze unten lesen:

So nutzen Sie das Widerrufsrecht

Die Bestimmungen dieses Abschnitts gelten nur für eine natürliche Person, die außerhalb ihres Berufs, ihrer selbständigen Tätigkeit oder ihrer Geschäftstätigkeit handelt, Waren kauft, bestellt, erhält, verwendet, verwendet und der Adressat für kommerzielle Mitteilungen und Angebote im Zusammenhang mit den Waren ist (im Folgenden: "Verbraucher").

Der Verbraucher hat Anspruch auf den Vertrag gemäß dem Regierungsdekret 45/2014 (II.26.) (Ungarn) über die detaillierten Vertragsregeln zwischen dem Verbraucher und dem Unternehmen im Falle eines Vertrags über den Verkauf eines

  1. Product,
  2. wenn mehr als ein Produkt an das zuletzt gelieferte Produkt geliefert wird,
  3. bei einem Produkt, das aus mehreren Losen oder Stücken besteht, das zuletzt gelieferte Los oder Stück,
  4. wenn das Produkt innerhalb einer bestimmten Frist regelmäßig geliefert werden soll, vom Vertrag ohne Angabe von Gründen innerhalb von vierzehn (14) Tagen ab dem Datum des Eingangs der ersten Dienstleistung durch den Verbraucher oder einen anderen Dritten als den von ihm.

Der Verbraucher hat das Recht, sein Widerrufsrecht zwischen dem Datum des Vertragsschlusses und dem Datum des Eingangs des Produkts auszuüben.

Der Dienstleister stellt 14 Kalendertage zur Verfügung, an denen das in der Regierungsverordnung 45/2014 (II.26.) (Ungarn) angegebene Widerrufsrecht genutzt werden kann, um das Widerrufsrecht des Verbrauchers zu nutzen.

Wenn der Verbraucher sein Widerrufsrecht ausüben möchte, muss er dem Dienstleister unter Verwendung der in Punkt 1 angegebenen Kontaktdaten eine klare Erklärung über seine Widerrufsabsicht (z. B. per Post, Fax oder E-Mail) vorlegen dieser AGB. Der Verbraucher kann über den folgenden Link (Download - Anhang 2 der Verordnung 45/2014 (II. 26.) zum Regierungsdekret) die im Regierungsdekret enthaltene Vorlage für die Rücknahmeerklärung herunterladen. Oder nutzen Sie das Widerrufsrecht durch eine eindeutige Erklärung. Der Verbraucher macht von seinem Widerrufsrecht innerhalb der Frist Gebrauch, wenn er seine Widerrufserklärung vor Ablauf der oben genannten Frist (auch am 14. Tag) an den Dienstleister sendet.

Die Bedingungen und detaillierten Regeln für die Nutzung des Widerrufsrechts finden Sie unter folgendem Link: Anzeigen

Die Beweislast dafür, dass er sein Widerrufsrecht gemäß den Bestimmungen in Nummer 3 genutzt hat, liegt beim Verbraucher.

In beiden Fällen bestätigt der Dienstleister sofort den Erhalt der Widerrufserklärung des Verbrauchers per E-Mail.

Im Falle eines schriftlichen Widerrufs gilt dies als rechtzeitig bestätigt, wenn der Verbraucher die Erklärung innerhalb von 14 Kalendertagen (auch am 14. Kalendertag) an den Dienstleister sendet.

Bei der Benachrichtigung per Post berücksichtigt der Dienstleister das Datum der Veröffentlichung und bei Benachrichtigung per E-Mail den Zeitpunkt des Versands der E-Mail für die Berechnung der Frist. Der Verbraucher sendet den Brief per Einschreiben, damit das Versanddatum glaubwürdig nachgewiesen werden kann.

Im Falle eines Widerrufs ist der Verbraucher verpflichtet, das bestellte Produkt unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 14 Tagen nach Mitteilung seines Rückzugs an die Adresse des Dienstleisters (EXTREME SILVER KFT. Szent István út 12. 5700 Gyula, Ungarn) zurückzusenden. Die Frist gilt als eingehalten, wenn der Verbraucher das Produkt vor Ablauf der 14-tägigen Frist (per Post oder per Post an den von ihm bestellten Kurier) versendet.

Die Kosten für die Rücksendung des Produkts an die Adresse des Dienstleisters trägt der Verbraucher, es sei denn, der Dienstleister hat sich verpflichtet, diese Kosten zu tragen. Der Dienstleister verpflichtet sich weder, die Rücksendung zu organisieren oder durchzuführen, noch übernimmt er die Kosten für die Rücksendung des Produkts vom Verbraucher. Der Dienstleister kann das per Nachnahme zurückgegebene Paket nicht annehmen. Abgesehen von den Kosten für die Rücksendung des Produkts trägt der Verbraucher im Zusammenhang mit der Rücknahme keine weiteren Kosten.

Wenn der Verbraucher vom Vertrag zurücktritt, erstattet der Dienstleister unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 14 Tagen nach Eingang der Widerrufserklärung des Verbrauchers, alle vom Verbraucher gezahlten Kosten einschließlich der Transportkosten (für die Lieferung bezahlt), mit Ausnahme von die zusätzlichen Kosten, die dadurch entstehen, dass der Verbraucher ein anderes Transportmittel als das billigste vom Dienstleister angebotene Standardtransportmittel gewählt hat. Der Dienstleister ist berechtigt, die Rückerstattung bis zur Rücksendung des Produkts zurückzuhalten, oder der Verbraucher hat keinen glaubwürdigen Nachweis für die Rücksendung erbracht: Von beiden berücksichtigt der Dienstleister das frühere Datum.

Während der Rückerstattung verwendet der Dienstleister dieselbe Zahlungsmethode wie bei der ursprünglichen Transaktion, es sei denn, der Verbraucher stimmt der Verwendung einer anderen Zahlungsmethode ausdrücklich zu. Durch die Anwendung dieser Erstattungsmethode trägt der Verbraucher keine zusätzlichen Kosten.

Der Verbraucher kann nur dann für die Wertminderung des Produkts haftbar gemacht werden, wenn dies auf eine Verwendung zurückzuführen ist, die über die zur Bestimmung von Art, Merkmalen und Funktionsweise des Produkts erforderliche Menge hinausgeht. Der Dienstleister kann daher eine Entschädigung für Abschreibungen und angemessene Kosten verlangen, die sich aus der Verwendung ergeben, die über die zur Bestimmung der Art, der Merkmale und des Betriebs des Produkts erforderliche Verwendung hinausgeht, wenn auf ausdrücklichen Wunsch des Verbrauchers die Vertragserfüllung für die Bereitstellung von Dienstleistungen erfolgt hat vor Ablauf der Frist begonnen und nutzt sein Widerrufsrecht.

In diesen Fällen hat der Verbraucher kein Widerrufsrecht:

Bei einem nicht vorgefertigten Produkt, das vom Dienstleister auf Anweisung des Verbrauchers oder auf ausdrücklichen Wunsch hergestellt wurde, oder bei einem Produkt, das eindeutig auf den Verbraucher zugeschnitten ist (z. B. Gravur auf individuellen Wunsch). Der Verbraucher ist berechtigt, zurückzutreten, wenn das bestellte Produkt einen Materialfehler aufweist oder wenn eine falsche oder unzureichende Leistung vorliegt (z. B. wenn der Dienstleister nicht den richtigen Text auf das Produkt eingraviert hat oder ein Tippfehler gemacht wurde oder der Verbraucher das Produkt nicht bestellt hat mit Gravur).

Möglichkeiten zur Durchsetzung der Kundenrechte

Für dieses Abkommen gilt ungarisches Recht.

Gemäß den Bestimmungen des Gesetzes CLV von 1997 über den Verbraucherschutz werden etwaige Verbraucherstreitigkeiten zwischen dem Dienstleister und dem Kunden während der Verhandlungen mit dem Dienstleister nicht beigelegt. Der Kunde, der sich als Verbraucher qualifiziert, kann sich an die zuständige Schlichtungsstelle wenden je nach Wohnort oder Aufenthaltsort und kann das Verfahren des Vorstandes einleiten, oder er / sie kann sich auch an den Vermittlungsausschuss wenden, der gemäß dem eingetragenen Sitz des Dienstleisters zuständig ist.

Vermittlungsausschuss, die für den Sitz des Dienstleisters zuständig ist:

Name: Bekes Bezirk Vermittlungsausschuss
Adresse: Penza ltp. 5. 5600 Békéscsaba, Ungarn
Telefonnummer: +36 66 324 976; +36 66 446 354; +36 66 451 775
Faxnummer: +36 66 324 976
E-Mail Addresse: bmkik@bmkik.hu

Der Dienstleister verwendet das Vermittlungsverfahren und kooperiert bei der Beilegung eines Verbraucherstreitfalls. Wenn der Kunde einen Verbraucherstreit online führen und beilegen möchte, kann er dies über die folgende Online-Plattform zur Streitbeilegung tun: http://ec.europa.eu/odr.

Der Kunde (falls Verbraucher) kann sich im Zusammenhang mit einer Verbraucherbeschwerde an das zuständig zuständige Bezirksamt wenden.

Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link: http://jarasinfo.gov.hu/.

Die Liste der Vermittlungsgremien in Ungarn finden Sie hier.

Der Dienstleister und die Verbraucher können Streitigkeiten zwischen ihnen gütlich beilegen. Wenn dies nicht möglich ist, werden die Streitigkeiten dem Gericht von Gyula zur Beilegung vorgelegt, sofern sie nicht im Widerspruch zum Gesetz CXXX von 2016 über den Kodex stehen von Zivilverfahren mit der Bestimmung der Zuständigkeit für die Klage des Unternehmens gegen den Verbraucher zur Durchsetzung eines Anspruchs aus einem Vertragsverhältnis.

Der Dienstanbieter behält sich das Recht vor, die Bestimmungen der Allgemeinen Nutzungsbedingungen dieses Webshops zu aktualisieren oder von Zeit zu Zeit zu ändern, um die Art und die Betriebsbedingungen des Webshops oder Änderungen im rechtlichen Umfeld widerzuspiegeln. In solchen Fällen wird eine geänderte Version der AGB im Webshop angezeigt. Der Inhalt der AGB sollte von Zeit zu Zeit im Webshop überwacht werden. Der Kunde kann nach seiner Veröffentlichung im Webshop gegen die AGB protestieren.

Ort, Zeit und Methode der Bearbeitung von Beschwerden

Der Kunde kann Verbraucherbeschwerden in Bezug auf das Produkt oder die Tätigkeit des Dienstleisters über die in Punkt 1 angegebenen Kontaktdaten einreichen.

Der Dienstleister hat die mündliche Beschwerde nach Möglichkeit unverzüglich zu beseitigen. Wenn es aufgrund der Art der Beschwerde nicht möglich ist, die mündliche Beschwerde sofort zu beheben, oder wenn der Kunde mit der Bearbeitung der Beschwerde nicht einverstanden ist, zeichnet der Dienstleister die Beschwerde auf, die er zusammen fünf Jahre lang aufbewahren muss mit seiner sachlichen Antwort auf die Beschwerde.

Der Dienstleister ist verpflichtet, dem Kunden im Falle einer persönlich (in den Geschäftsräumen) übermittelten mündlichen Beschwerde vor Ort eine Kopie des Protokolls zur Verfügung zu stellen oder, falls dies nicht möglich ist, gemäß den Regeln für a zu handeln schriftliche Beschwerde unten aufgeführt:

Im Falle einer mündlichen Beschwerde, die per Telefon oder einem anderen elektronischen Kommunikationsdienst übermittelt wird, sendet der Dienstleister dem Kunden spätestens gleichzeitig mit der sachlichen Antwort eine Kopie des Protokolls.

In allen anderen Fällen handelt der Dienstleister gemäß den für schriftliche Beschwerden geltenden Regeln.

Der Dienstanbieter bietet eine eindeutige Identifikation für eine telefonisch oder auf einem anderen Kommunikationsmittel aufgezeichnete Beschwerde, wodurch das Abrufen der Beschwerde in Zukunft vereinfacht wird.

Der Dienstleister wird auf die schriftlich eingegangene Beschwerde innerhalb von 14 Tagen antworten. Die Maßnahme bedeutet den Versand per Post im Sinne dieses Vertrages.

Wird die Beschwerde abgelehnt, teilt der Dienstleister dem Kunden den Grund für die Ablehnung mit.